Informationen

Liebe Eltern, liebe Besucher,

auf dieser Seite haben wir versucht, Ihnen sämtliche Informationen nach alphabetischen Buchstaben getrennt auf  zu listen.

Diese Informationen „leben“ und werden auch regelmässig durch uns angepasst. Sollten Sie Informationen vermissen, melden Sie diese bitte bei der Schulleitung an. Herzlichen Dank.

Abschlussfeier der 4. Schuljahre

Ein Abschlussgottesdienst wird mit allen Kindern der 4. Schuljahre, deren Angehörigen und Lehrerinnen in der Kirche St. Mariä Geburt gefeiert. Anschließend findet in der Turnhalle der Schule eine Abschlussfeier statt.

 

Alarm à Feueralarm

Der Sammelplatz für alle Klassen bei einem Feueralarm befindet sich auf dem Sportplatz. Im Schuljahr finden zwei Probealarme statt. Davon ist nur einer angekündigt. Einer sollte unter Beteiligung der Feuerwehr stattfinden.

 

Amok

Die Informationsstelle für Eltern bei einem Amoklauf befindet sich auf dem Kirmesplatz.

 

Anfangszeiten à Unterrichtsbeginn

Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr. Die Kinder kommen um 7.45 Uhr in das Schulgebäude und gehen in ihre Klassenräume. Die Lehrerinnen beaufsichtigen die Kinder. Vor Unterrichtsbeginn ist das Fußballspielen auf dem Schulhof verboten.

 

Anmeldung der Schulneulinge

Die Anmeldung der Schulneulinge erfolgt durch die Erziehungsberechtigten im Sekretariat unserer Schule. Die Termine werden den Eltern von der Stadtverwaltung schriftlich mitgeteilt oder sind der örtlichen Presse zu entnehmen. Die Erziehungsberechtigten vereinbaren mit der Sekretärin, Frau Crynen, telefonisch einen Anmeldetermin. Zu diesem Termin sollen das Anmeldeformular der Stadt Grevenbroich und eine Kopie der Geburtsurkunde des Schulneulings mitgebracht werden. Die Schulneulinge kommen zur Anmeldung mit und spielen ein Einschulungsspiel mit einer Lehrerin, während die Eltern die Formalitäten erledigen. Anschließend findet ein Gespräch mit der Schulleitung statt. Über die Aufnahme in die Grundschule entscheidet die Schulleitung. Ist das Kind aufgenommen, findet für die Eltern vor den Sommerferien eine erste Informationsveranstaltung statt.

 

Antolin

Alle Kinder der Schule können zur Leseförderung mit dem Programm www.antolin.de auf dem eigenen Computer zu Hause arbeiten.

Jedes Kind erhält von der Klassenlehrerin ein eigenes Passwort.

 

Arbeitsgemeinschaften:

Arbeitsgemeinschaften finden nur im Rahmen des Offenen Ganztages statt. Diese können pro Schulhalbjahr wechseln. Für OGS-Kinder ist Teilnahme freiwillig, jedoch nach erfolgter Anmeldung verpflichtend.

 

Arzttermine:

Planbare Arzttermine des Kindes oder der Besuch eines Therapeuten (z.B. Ergotherapie, Logopädie u.a.) müssen im Nachmittagsbereich stattfinden. Termine zur Blutabnahme, in der Kinder- und Jugendambulanz oder beim Psychologen liegen meistens im Vormittagsbereich und sollten der Klassenlehrerin rechtzeitig mitgeteilt werden.

Wenn ein Kind durch gesundheitliche Probleme nicht am Sport- oder Schwimmunterricht teilnehmen kann, muss dies durch eine schriftliche Entschuldigung vor der Stunde bescheinigt werden.

 

 

Ausflüge

Ausflüge und Unterrichtsgänge gehören zu Unterricht und Schulleben. Sie sind ein wichtiger Bestandteil des sozialen Miteinanders. Es besteht Teilnahmepflicht. In der Regel werden sie von der Klassenlehrerin mit ihrer Klasse und weiteren Begleitern (meistens Eltern) durchgeführt und orientieren sich an Themen des Unterrichts. Im zweiten Schulhalbjahr findet ein Ausflug der ganzen Schule ins Bubenheimer Spieleland statt.

 

Atteste:

Atteste sind notwendig bei häufigen Erkrankungen vor und nach Wochenenden, vor den Ferien und vor und nach Feiertagen mit Brückentagen.

 

 

Besuch der Vorschulkinder

Mit dem Tag der offenen Tür, der immer im Herbst stattfindet, beginnt für die Vorschulkinder der langsame Übergang vom Kindergarten zu uns in die Schule. Es folgt die Schulanmeldung und bis zum Einschulungstag werden die Vorschulkinder zu verschiedenen Veranstaltungen und zur Hospitation in einem 1. Schuljahr eingeladen.

 

Beurlaubungen:

In begründeten Ausnahmefällen ist eine Beurlaubung möglich (bis zu einem Tag durch die Klassenleitung). Für einen längeren Zeitraum sowie vor und nach den Ferien muss ein schriftlicher Antrag an die Schulleitung gestellt werden.

 

Bewegliche Ferientage

Die Schulkonferenz bestimmt Termine der beweglichen Ferientagen (Brückentage). Diese Termine werden in der Terminübersicht zum Beginn des Schuljahres bekanntgegeben.

 

 

Bewegte Schule

Das Konzept “Bewegte Schule” sieht Bewegung als festen Bestandteil im ganzen Schulleben vor. Es versucht, möglichst alle Bereiche des schulischen Alltags an der Individualität der Kinder zu messen und auf eine möglichst ganzheitliche Entwicklungsförderung ausgerichtet zu sein. Der gesamte Schulalltag der Kinder wird von diesem Konzept geprägt.

 

Folgende Bausteine haben wir in unserem Schulleben bereits fest verankert:

Klassenräume

Durch angemessene Rhythmisierung des Schullalltages und vielfältige Methodenwechsel innerhalb des Unterrichts können sich die Kinder im Klassenraum frei bewegen.

 

Bewegungspausen

Bewegungspausen wirken sich positiv auf die Konzentration, Mitarbeit und Entwicklung unserer Kinder aus.

 

Pausen

Vielseitige Spielgeräte unterstützen die psychomotorische Entwicklung auch in der Pause (Tischtennisplatte, Fußballtore, Balancierbalken, Kletterwand und Turnstangen, Schaukel und Wippe, Fahrgeräte zum Ausleihen).

 

Sportunterricht

Bei unserem Sportunterricht fördern wir die Kinder Freude an der Bewegung. Gleichzeitig versuchen wir, die Kinder für verschiedene Sportarten zu motivieren und sportartspezifische Bewegungsfertigkeiten zu fördern.

Bundesjugendspiele/Sportabzeichen

Die Bundesjugendspiele finden im zweiten Schulhalbjahr auf dem Sportplatz „Am Türling“ für die Klassen 2 bis 4 statt. Gleichzeitig haben die Kinder die Möglichkeit, das Sportabzeichen zu erwerben.

Die beiden ersten Schuljahre machen ein Sportfest auf dem Schulhof

Computer
Der PC-Raum befindet sich im Untergeschoss. Hier stehen 14 PCs zur Verfügung. Es gibt eine Schullizenz für die Lernprogramme www.mathepirat.de und www.antolin.de. Jedes Kind erhält von der Klassenlehrerin ein eigenes Passwort für die Arbeit am Computer zu Hause.

Hier entstehen noch die Inhalte

Einschulung

Circa 10 Monate vor der Einschulung wird ein Diagnoseverfahren durchgeführt, bei dem die Schulneulinge kognitives Wissen (Farben, logisches Denken, Sprachkompetenz), feinmotorische Fertigkeiten (z.B. Schleife binden, Reißverschluss schließen) und grobmotorische Fertigkeiten (z.B. einen Ball werfen und fangen, hüpfen) unter Beweis stellen müssen.

Im Frühjahr findet eine schulärztliche Untersuchung statt.

Der Einschulungstag beginnt mit einem Gottesdienst. Anschließend findet in der Turnhalle unserer Schule eine Begrüßungsfeier statt. Die Erstklässler gehen dann mit ihren Klassenlehrern in die Klassen und haben dort eine Schulstunde Unterricht.

Der Förderverein übernimmt das Catering.

Elternabend à Klassenpflegschaft

Nach dem Schulmitwirkungsgesetz bilden die Eltern einer Klasse die Klassenpflegschaft. In jedem Schuljahr finden mindestens zwei Klassenpflegschaftsabende (Elternabende) statt, und zwar jeweils innerhalb der ersten drei Wochen des jeweiligen Schulhalbjahres. Auf dem ersten Elternabend jedes Schuljahres werden die Pflegschaftsvorsitzenden und ihre Vertreter gewählt. Sie laden dann zu den späteren Elternabenden ein. Weitere Inhalte dieser Zusammenkünfte sind Themen, die den Jahrgang und die Klassengemeinschaft betreffen:

Die regelmäßige Teilnahme an diesen Abenden und die Mitarbeit aller Eltern sind ausdrücklich erwünscht. Ihre Vorschläge und Ideen sind uns wichtig und werden von uns gerne aufgegriffen. Wir wissen, dass wir im Schulalltag auf Elternhilfe angewiesen sind. Viele schulische Unternehmungen, die den Kindern ein Leben lang in Erinnerung bleiben werden, gelingen nur mit Unterstützung der Eltern.

 

Elternsprechtage

Pro Halbjahr findet ein Eltensprechtag statt.

Eltern, die nach 16 Uhr zum Gespräch kommen, benutzen bitte den Eingang gegenüber des Kindergartens.

Weitere Elterngespräche können bei Bedarf mit den Lehrerinnen vereinbart werden.

Fax:
Das Faxgerät steht im Sekretariat.

Fax-Nr.: 02181-242005

 

Fehlstunden der Schulkinder:

Die Fehlzeiten jedes Kindes werden ins Zeugnis als entschuldigte bzw. unentschuldigte Fehlstunden aufgenommen.

 

Feueralarm à Alarm

 

Fotograf:    

Der Schulfotograf kommt zu Beginn jedes Schuljahres, um Fotos von den neuen Erstklässlern zu machen. Nach Absprache finden weitere Fototermine, z.B. zum Abschluss des vierten Schuljahres statt.

 

Förderverein:

Wir haben einen sehr aktiven Förderverein mit einer aktiven Elternschaft. Die Leitung des Fördervereins hat zur Zeit Herr Wissmann.

Regelmäßig werden zu den Schulveranstaltungen wie z.B. Einschulungsfeiern, Verabschiedungen der Viertklässler, Sankt Martin, Tag der Offenen Tür „Willkommensangebote“ gestaltet. Wir freuen uns, wenn viele fleißige Helferinnen und Helfer die Arbeit des Fördervereins unterstützen.

 

Frühstück/ Frühstückspause

Die Eltern werden gebeten auf ein ausgewogenes gesundes Frühstück zu achten. Das Frühstück sollte in kleinen Portionen in einer Brotdose mitgegeben werden. Zuckerhaltige Getränke sind nicht erlaubt. Nach Absprache mit der Klassenpflegschaft kann entschieden werden, Wasserkästen für die Klasse zu kaufen. Die Kinder dürfen kein Essen mit auf den Schulhof nehmen.

Die zehnminütige Frühstückspause findet im Klassenverband von 9,30 – 9.40 Uhr vor der ersten großen Pause statt. Die bestellte Milch bzw. der bestellte Kakao wird während der Frühstückspause getrunken. Nachbestellungen von Milch oder Kakao sind nicht erwünscht.

 

Fundsachen:

Verlorene Gegenstände und Kleidungsstücke werden zunächst gut sichtbar auf einem Tisch im Eingangsbereich gesammelt. Frau Sauer bringt nicht abgeholte Fundsachen in regelmäßigen Abständen zum Roten Kreuz.

Gebäude:

Das Schulgebäude besteht aus einem Hauptgebäude mit drei Etagen und einem Turnhallentrakt.

Im Erdgeschoss befinden sich das Büro der Schulleiterin, das Sekretariat, drei Klassenräume, das Lehrerzimmer, ein Förderraum, der Kopierraum und der Raum der Hausmeisterin.

Im Obergeschoss befinden sich fünf Klassenräume. Außerdem sind dort die Toiletten für die Lehrerinnen.

Im Untergeschoss befinden sich die Räume der OGS und der Computerraum/Mehrzweckraum.

Die Tür zum Turnhallentrakt wird nach Schluss der OGS abgeschlossen, da in der Turnhalle Sportkurse stattfinden.

 

Gewaltfrei Lernen

Ein friedliches und harmonisches Miteinander ist uns an der KGS Arche Noah sehr wichtig. Daher arbeiten wir seit einigen Jahren erfolgreich nach dem Konzept „Gewalt frei Lernen.“ Die wichtigste Regel ist die „Stopp-Regel“ durch die die Kinder lernen, konfliktfrei miteinander umzugehen bzw. lernen, sich in Konfliktsituationen angemessen zu verhalten. Es gibt eine Reihe von Partnerspielen, die regelmäßig geübt werden, damit die gewünschten Verhaltensweisen trainiert werden. Informationen hierzu gibt es bei Frau Spengler und über die Internetseite von www.gewaltfreilernen.de. In jedem ersten Schulhalbjahr erhalten die ersten Klassen ein Einführungstraining und die Klassen 2 bis 4 ein Training zur Auffrischung der bekannten Regeln und Verhaltensmuster.

 

Gottesdienste:

Die 3. und 4. Klassen gehen regelmäßig mittwochs in die Kath. Kirche Sankt Mariä Geburt zum Schulgottesdienst.

Hausaufgaben

Montags bis freitags werden Hausaufgaben aufgegeben. Die Kinder der Klassen 1 und 2 sollen in 30 Minuten ihre Hausaufgaben bearbeiten. Die Kinder der Klassen 3 und 4 haben dafür 45 Minuten Zeit.

Frau Hoffmann und Frau Spengler betreuen jeweils montags, mittwochs und donnerstags die HA für die Klassen 3 und 4. Die HA-Betreuung für die Klassen 1 und 2 übernehmen die Betreuerinnen der OGS. Freitags findet keine HA-Betreuung statt.

 

Hausmeisterin

Frau Sauer ist unsere Hausmeisterin. Ihr Büro befindet sich am Flur zur Turnhalle.

 

Handys

Für Kinder sind Handys an der KGS Arche Noah NICHT erlaubt.

Herkunftssprachlicher Unterricht

Bei der Anmeldung der Schulneulinge können Eltern vor Beginn des 1. Schuljahres ihr Kind für den herkunftssprachlichen Unterricht bei der Schulsekretärin anmelden. Danach ist keine Anmeldung mehr möglich. Dieser Unterricht findet nachmittags in verschiedenen Schulen in Grevenbroich statt. Die Eltern sind für den Transport der Kinder selber verantwortlich. Für die Leistungen in diesem Fach erhält das Kind ein Zeugnis von dem Sprachlehrer. Dieses Zeugnis wird zusammen mit dem Schulzeugnis von der Klassenlehrerin ausgeteilt.

Infektionskrankheiten

Informationen zu den Infektionskrankheiten können dem Merkblatt zum „Infektionsschutzgesetz“ entnommen werden. Die Eltern der Schulneulinge erhalten dieses Merkblatt bei der Anmeldung.

 

Informationen

Der Austausch von Informationen zwischen Schule und Elternhaus findet über die gelbe Postmappe statt. Die Eltern werden gebeten, täglich diese Postmappe zu überprüfen.

 

 

Inklusion

Wir sind keine Schule des „Gemeinsamen Lernens“.

Kalender

Für jedes Jahr gestalten alle Kinder unserer Schule einen Kalender. Dieser wird vom Förderverein bei verschiedenen Aktionen zum Kauf angeboten. Der Erlös kommt den Kindern zu Gute.

 

Karneval

„Da simmer dabei“! Jede Klasse feiert am Altweiber-Donnerstag zuerst für sich in der Klasse. Waffen jeglicher Art sind nicht erlaubt. Die Schulgemeinschaft zieht mit einer Polonaise zum Tanz in die Turnhalle. In der Regel endet dieser Brauchtumstag mit dem Kehraus um 11.11 Uhr.

 

Kängruru- Wettbewerb

Einmal jährlich am 3. Donnerstag im März haben die Kinder der Klassen 3 und 4 die Möglichkeit, am Känguru-Wettbewerb der Mathematik teilzunehmen: www.mathe-kaenguru.de. Die Teilnahme ist auf freiwilliger Basis. Für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer wird ein Unkostenbeitrag von 2 Euro erhoben. Die Anmeldung findet über die Klassenlehrerinnen statt. Jeder Teilnehmer erhält einen Preis.

 

Klassenfahrt

Die Klassenfahrt findet während des 4. Schuljahres für drei Tage statt. Die Klassenfahrt ist eine Schulveranstaltung und somit ist die Teilnahme für alle Kinder verpflichtend.

Die Klassenlehrerinnen der 4a und 4b entscheiden über das Ziel der Fahrt. Die Klassenfahrt und deren Kosten werden rechtzeitig von der beschlussfähigen Klassenpflegschaft genehmigt.

 

Klassenpflegschaft à Elternabend

 

Kommunion:

Die katholischen Kinder haben im 3. Schuljahr Erstkommunion in der Regel in der Kirche St. Mariä Geburt. Die Klassenlehrerinnen der 3. Schuljahre nehmen wenn möglich an der Kommunionmesse teil.

Am Montag nach dem Weißen Sonntag besuchen alle Kinder der 3. und 4. Schuljahre mit ihren Klassenlehrerinnen den Dankgottesdienst in der Kirche. Geschwisterkinder der Kommunionkinder haben am Montag schulfrei.

 

Krankmeldungen von Kindern  à Arzttermine

Nichtraucher:

Auf dem ganzen Schulgelände und im Gebäude darf nicht geraucht werden.

OGS

Die KGS Arche Noah ist eine „Offene Ganztagsschule“. Die OGS befindet sich im Untergeschoss unserer Schule. Sie ist von 11.30 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Im Schuljahr 2017-2018 hatte Frau Brandt die kommissarische Leitung der OGS. Der Träger der  OGS ist “inab“ aus Erkelenz, www.inab-jugend.de.

Rad- und Rollerfahren:

Die Räder und Roller müssen an den dafür vorgesehenen Ständern geparkt und abgeschlossen werden. Die Schule übernimmt keine Haftung bei Verlust. Das Rad- und Rollerfahren mit den eigenen Fahrzeugen ist auf dem Schulhof nicht erlaubt.

Es wird empfohlen, Kinder nicht alleine mit diesen Fahrzeugen auf den Schulweg zu schicken.

Sankt Martin:

Im November findet der jährliche Martinsumzug mit Essen und Trinken auf dem Schulhof statt. Die Organisation übernimmt das Noithausener Martinskomitee. Zu diesem Komitee gehen zwei Kolleginnen zur Absprache.

Treffpunkt ist um 17 Uhr auf dem Schulhof. Der Zug startet um 17.15 Uhr. Die Zugfolge geht von Klasse 1a bis 4b, dahinter gehen die Eltern mit den Kleinkindern. Vor jeder Klasse tragen ehemalige Schüler die Großfackeln. Um die Batterien und die Fackeln kümmern sich die Lehrerinnen der 3a/b. Die einzelnen Klassen werden von Helfereltern begleitet. Jede Klassenlehrerin organisiert die Helfer. Alle Helfereltern müssen Warnwesten tragen, entweder eigene oder von der Schule ausgeliehene. Die Klassenlehrerinnen und die Musiklehrerinnen üben die Lieder ein. Im Anschluss an den Zug lesen in der Regel Kinder der Klassen 4a/b die Martinsgeschichte vom Balkon vor. Der Sankt Martin würdigt die Laternen der Kinder, die im Halbkreis um den Balkon stehen und singt mit ihnen.

Wichtig: Im Anschluss daran müssen sich alle Kinder per Handschlag von den Klassenlehrerinnen verabschieden.

Gesellig: Im Anschluss an den Zug ist es zur Tradition geworden, dass das Kollegium gemeinsam Essen geht.

 

Singpause

Alle acht Klassen nehmen am SingPause-Projekt teil. Die SingPause findet zweimal in der Woche für je zwanzig Minuten in jeder Jahrgangsstufe statt. Zum Abschluss gibt es pro Halbjahr ein großes SingPause-Konzert.

Weitere Informationen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen